Aktuelles

Dienstag, 22. Juni 2021

Patronatsfest St. Peter und Paul und 20-jähriges Dienstjubiläum von P. Anto Poonoly

Am Sonntag, 27. Juni 2021 feiern wir um 9.30 Uhr in Mauren unser Patronatsfest zum Thema „Fürchtet euch nicht!“ Es ist eine Tatsache, dass es Befürchtungen gibt, die unser Lebensgefühl, unser Denken und Handeln massiv beeinflussen. Das erleben wir konkret in dieser Corona-Zeit. Das heisst, die Furcht ist real und so kann sie nicht weggeredet werden. In der Heiligen Schrift sind es daher auch nicht Menschen, die dem Menschen sagen: „Fürchte dich nicht!“, sondern Gott selbst.
Gott will damit nicht unsere realen Befürchtungen überspringen. Aber er sagt uns: Mitten in eurer Furcht bin ich für euch da. „Fürchtet euch nicht!“ ist also ein Versprechen Gottes, solidarisch an unserer Seite zu sein. Dieses Versprechen Gottes hat sich für uns ganz besonders in dieser Pandemiezeit erlebbar gemacht. Dafür wollen wir als Pfarreifamilie am Patronatsfest danken.

Wir feiern an diesem Tag auch den Dankgottesdienst der Neugefirmten und die Aufnahme unserer neuen Ministranten.

Wir freuen uns, dass uns der Musikverein Konkordia beim Einzug und nach dem Gottesdienst musikalisch begleitet.

Alle sind zum Gottesdienst herzlich eingeladen!

P. Anto Poonoly und Pfarreirat Mauren-Schaanwald  



Donnerstag, 17. Juni 2021

20-jähriges Dienstjubiläum von Pater Anto Poonoly

«Der Hirte ist für die Schafe da»

Am Patronatsfest St. Peter und Paul, Sonntag, 27. Juni 2021, um 9.30 Uhr feiern wir auch das 20-jährige Dienstjubiläum von Pater Anto.

Sein seelsorgerischer Einsatz bei der Gemeinde begann bereits am 1. Februar 2001, die offizielle, feierliche Einsetzung fand während des Patronatsfestes am 24. Juni des Jahres statt, gleichzeitig mit der Verabschiedung von Pfarrer Rieder in den wohlverdienten Ruhestand. Im Namen des Pfarreirates überreichte die Präsidentin Rita Meier Pater Anto damals eine Holzschnitzerei des «guten Hirten» als Begrüssungsgeschenk. «Der Hirte ist für die Schafe da, nicht die Schafe für den Hirten», erklärte P. Anto am diesjährigen Guthirt-Sonntag in seiner Ansprache und erinnerte sich wohl an den Beginn seines Wirkens in Mauren.

«Wie der Zufall es so wollte», meint Pater Anto heute, kam er 1999 aus Innsbruck nach Liechtenstein, um für Pfarrer Franz Näscher in Vaduz die Vertretung zu übernehmen. Dann kam die Anfrage aus Mauren, die Pfarrei zu leiten bis ein Nachfolger für Pfarrer Rieder gefunden war. Gerne war Pater Anto bereit, diese Aufgabe zu übernehmen. Als Pfarradministrator, auch Pfarrprovisor genannt, war das als vorübergehende Lösung -ursprünglich bis 2005 - gedacht. Aus diesem «Provisorium» sind nun stolze 20 Jahre geworden.

Bereits im Jahr 2004, anlässlich des goldenen Priesterjubiläum von Pfarrer Markus Rieder, verkündete Vorsteher Freddy Kaiser zur Freude der Kirchgemeinde, dass P. Anto mit Genehmigung seines Vinzentiner Provinzobers sowie von Bischof Haas bis 2007 in Mauren verbleiben kann.

Im Beisein seines extra angereisten Provinzials Pater James Kallumkal überraschte Pater Anto dann beim Erntedankfest in Jahr 2007 alle Gottesdienstbesucher mit der Nachricht, dass er auch weiterhin und auf unbestimmte Zeit als Seelsorger in Mauren bleiben wird. Dass damit ein Wunsch für beiden Seiten in Erfüllung ging, zeigte die überwältigend grosse Zahl von Pfarreiangehörigen, Vereine und Freunden beim Festgottesdienst zu Ehren seines 20-jährigem Priesterjubiläums am 21. Oktober im gleichen Jahr. Für Pater Anto war es wohl das schönste Zeichen der Wertschätzung und Dankbarkeit für sein seelsorgerisches Wirken in Mauren und Schaanwald. Mit einer Armbanduhr als Geschenk legte man ihm schon damals ans Herz, sich mehr Zeit für sich persönlich zu nehmen, was ihm leider gar nicht liegt. Immer wieder folgt er seinen spontanen Ideen, wie er die Gottesdienste und das Pfarreileben für die Menschen noch liebe- und sinnvoller gestalten könnte. Vor allem die Kinder und die Kranken liegen ihm am Herzen. Mit seiner offenen und fröhlichen Art, seinen tiefgründigen Gedanken, seinem Humor und seiner Fähigkeit, einfühlsam auf die Menschen einzugehen hatte Pater Anto die Herzen der Maurer Bürger längst erobert und ist aus der Gemeinde nicht mehr wegzudenken.

Am Muttertag 2010 durfte Pater Anto zusammen mit seiner grossen Pfarreifamilie seinen 50. Geburtstag feiern und viele Glückwünsche und Geschenke entgegennehmen. Die grosse Verbundenheit mit unserem Pfarrer zeigte die Gemeinde auch bei seinem silbernen Priesterjubiläum am 21. Oktober 2012, beim Festgottesdienst zum Thema «Herr, du hast mich gerufen» in der gerade frisch renovierten Pfarrkirche St. Peter und Paul und der anschliessenden Feier mit der ganzen Dorfgemeinde in der Zuschg in Schaanwald.

Als weiteres Familienfest mit vielen «Blumenhänden» der Schulkinder entpuppte sich auch das 30-jährige Priesterjubiläum von Pater Anto am 22. Oktober 2017. «Meinate en emoi- Bleibt in mir», lautete das Motto des Festgottesdienstes und der anschliessenden Feier mit umfangreichem Programm im Gemeindesaal, mitgestaltet auch von seiner Schwester Sr. Lincy Poonoly und den Elisabeth-Schwestern aus Freiburg.

Rückblickend kann P. Anto Poonoly wohl auf unzählige schöne und auch traurige Momente in der Pfarrei Mauren-Schaanwald zurückblicken. Rund um die Uhr ist er für die Pfarreiangehörigen im Einsatz und engagiert sich auch ausserhalb von Mauren stets für Menschen in Not. Dass die Pfarrei Mauren-Schaanwald so lebendig und attraktiv ist, verdanken wir vor allem dem einfühlsamen und engagierten Wirken von Pater Anto. Viele neue Anlässe sind durch ihn entstanden und die Traditionen wurden weiter geführt, viele Gemeindeangehörige hat er in den Dienst der Kirche geholt.

Wir danken Pater Anto für seinen unglaublichen, grossartigen Einsatz in den letzten 20 Jahren in unserer Pfarrei St. Peter und Paul und wünschen ihm, dass er noch viele Jahre für die Pfarrei Mauren-Schaanwald tätig ist, voller Freude, Elan, guter Gesundheit und mit Gottes reichem Segen!



Dienstag, 25. Mai 2021

Fronleichnam - Hochfest des Leibes und Blutes Christi

Am Donnerstag, 3. Juni 2021 feiern wir das Fest Fronleichnam um 9.30 Uhr in Mauren mit einem Gottesdienst und anschliessender Sakramentsprozession.

Jedes Jahr am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitssonntag feiern wir das Fest von Jesus leiblicher Gegenwart in der Gestalt von Brot und Wein. Wenn wir uns überlegen, wo der Mensch und unsere Welt einen unbeschreiblichen Wertzuwachs gewinnen kann, dann können wir nur eine einzige Antwort finden: in der heiligen Eucharistie. Unser ganzes Land, unser Leben erhält durch die Eucharistie eine andere, eine heilige Dimension. Jede Kirche erinnert uns daran, dass wir ein Leben empfangen haben und immer wieder empfangen dürfen, das auf Ewigkeit bestimmt ist. Denn im Leib Christi empfangen wir nicht ein Symbol, ein Zeichen, sondern den lebendigen Leib Christi. Allein der Gedanke, dass mein Körper mit dem göttlichen Leben durch die heilige Kommunion erfüllt wird, kann uns schon mit Freude erfüllen.

Gott sei Dank haben wir dieses Jahr wieder die Möglichkeit, die Fronleichnamsprozession, wenn auch in einem kleineren Rahmen, durchzuführen. Mit einer verkürzten Sakramentsprozession wollen wir, wie in den Jahren vor der Coronazeit, unseren Dank an Gott zum Ausdruck bringen. Wir beginnen die Prozession wie gewohnt nach dem Gottesdienst in der Kirche. Wir gehen über das Kirchenbot bis zum Café Matt, dann auf der Peter-und-Paul-Strasse bis zur Schulhausstiege, wo wir draussen eine kurze Andacht halten. Der Musikverein Konkordia kann die Prozession leider nicht anführen. Eine kleine Bläsergruppe wird aber zum Prozessionsbeginn und bei der Ankunft des Umzugs beim Altar bei der Schulhausstiege aufspielen. Die Erstkommunionkinder freuen sich, bei der Schlussandacht ihr Erstkommunionlied nochmals singen zu dürfen. 

Alle sind herzlich eingeladen.

 



Montag, 24. Mai 2021

Firmung in unserer Pfarrei

Am Samstag, 29. Mai 2021, feiern wir um 9.30 Uhr die Firmung in der Pfarrkirche Mauren. Das Thema, das uns durch die Vorbereitung zu unserer Firmung begleitet hat, lautet: „Fürchtet euch nicht!“ In der ganzen Bibel - im Alten wie im Neuen Testament - können wir diese Worte finden. Es ist ein Versprechen Gottes, bei uns Menschen zu sein, wenn wir Angst haben. Gott will nicht, dass wir uns fürchten, da Er überall und in allem ist.

Es freut uns, dass folgende 24 Kinder aus Mauren und Schaanwald das Sakrament der Firmung empfangen werden:

Cavalera Giulia, Dettwiler Selina, Dürr Nils, Frick Salome, Hasler Damian, Heitz Tobias, Kindle Alessia, Marxer Dominik, Marxer Lionel, Matt Fiona, Neubert Jan, Ritter Alexander, Ritter Cora, Rosenke Lauro, Schachtler Danjo, Schafhauser Clemens, Schlegel Cyrill, Schlegel Jonathan, Sele Ryan, Spasov Rafael, Vith Luca, Von Loesch Lea, Wucherer Sophia und Ziegler Jimi.

Wir wünschen unseren Firmlingen alles Gute und Gottes Segen.

P. Anto Poonoly und Religionslehrerin Nadine Frick



Freitag, 21. Mai 2021

Pfingsten - das zweite Weihnachtsfest

Pfingsten ist von Pentekoste abgeleitet, das bedeutet: Fünfzig. Damit bezeichnet es den fünfzigsten Tag nach Ostersonntag.  Am Pfingstsonntag ist laut der christlichen Liturgie der Heilige Geist über den Jüngern Jesu ausgegossen worden. Und auf einmal begannen die Jünger in verschiedenen Sprachen zu reden und auch verschiedene Sprachen zu verstehen.  Der Heilige Geist ist so betrachtet Gottes Leidenschaft für uns Menschen. Diese Leidenschaft hat uns Gott bereits an Weihnachten gezeigt. Durch den Engel Gabriel lässt Gott Maria sagen: Der Heilige Geist wird über dich kommen und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden. Mit der gleichen Leidenschaft tritt der Hl. Geist an Pfingsten in unsere Welt ein. So gesehen ist Pfingsten ein zweites Weihnachtsfest. Denn, wie beim ersten Weihnachtsfest die unglaubliche Verständigung zwischen Gott und Menschen durch Maria‘s Jawort entstand, geschah an Pfingsten die grösste Völkerverständigung. Denn das Wunder von Pfingsten ist: Menschen verstehen sich über Sprachgrenzen und Nationalitäten hinweg. In diesem Sinne wünschen wir allen frohe Pfingsten.

„Der Geist von Weihnachten, Ostern und Pfingsten ist immer da, aber im Begehen dieser Festtage machen wir ihn uns wieder neu bewusst“ –  Gundrun Zydek

Wir feiern den Gottesdienst zu Pfingsten am 23. Mai um 8.30 in Schaanwald und um 10.00 Uhr in Mauren, mitgestaltet von den angehenden Firmlingen. Die Kollekte wird für die Kapuziner in Feldkirch aufgenommen – herzliche Empfehlung!



Montag, 01. März 2021

Corona-Schutzkonzept für die Pfarrkirche Mauren und die Theresienkirche Schaanwald

Liebe Gottesdienstbesucherinnen und -besucher

Gemäss den neu geltenden Massnahmen der Regierung gilt seit Oktober 2020 folgendes Schutzkonzept für die Kirchen in Mauren und Schaanwald:

  • Alle Besucherinnen und Besucher ab 12 Jahren sind verpflichtet eine Maske zu tragen.

  • Im Kirchenraum ist der erforderliche Abstand von 1,5 Metern zwischen den Personen einzuhalten, ausgenommen Familien und Personen, die im gleichen Haushalt leben. Diese können als Gruppe zusammenbleiben.
     
  • Zum Mitsingen liegen beim Eingang der Kirche Liedblätter auf. Bitte lassen Sie diese nach dem Gottesdienst zum Entsorgen auf Ihrem Platz liegen.
     
  • Achten Sie beim Gang zur Kommunion auf ein geordnetes Heran- und Wegtreten und halten Sie auch da den nötigen Abstand ein.

  • Die Kollekte wird nicht während der Messe aufgenommen. An allen Ausgängen stehen dafür Sammelkörbe bereit.

  • Bitte benutzen Sie den Haupteingang zum Betreten der Kirchen und zusätzlich die Seitenausgänge beim Verlassen der Kirche.

  • Bitte vermeiden Sie Ansammlungen vor den Kirchengebäuden.

Diese Massnahmen gelten für ALLE Gottesdienste in beiden Kirchen.

Zusammenfassend gilt: M
asken tragen, Abstand wahren, Hände desinfizieren.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Mitwirken bei der Umsetzung dieser notwendigen Schutzmassnahmen!

 

 



Montag, 28. September 2020

Erweiterung der De Paul Schule Vambori, in Maharashtra, Indien - unser neues Pfarreiprojekt

Das Bild zeigt uns, was wir durch unser Pfarreiprojekt im Jahr 2016/2017 bewirken konnten. Auf dem damals bereits vorhandenen Grundstück konnten ein Kindergarten und eine Primarschule errichtet werden. Heute besuchen insgesamt 234 Kinder ohne Unterschied, welcher Religion oder Kaste sie angehören, den Kindergarten bzw. die Primarschule bis 5 Klasse. Die Kinder werden von 15 Lehrpersonen unterrichtet.

Die dringendste Not ist die Erweiterung der Primarschule, damit die Kinder ihre Schulausbildung vor Ort bis 10. Klasse machen können. Dafür muss das bestehende Schulgebäude durch zwei Stockwerke mit den notwendigen Schulklassen und weiteren Infrastrukturen wie Bibliothek, Computer- und Laborraum erweitert werden. Auch ein Spielplatz für die Kinder ist dringend nötig.
Das Dorf Vambori liegt weit entfernt von der Stadt. Die Menschen in diesem Dorf sind sehr arm. Die notwendigen Infrastrukturen fehlen in allen Bereichen, so auch im Strassenverkehr. Die De Paul Schule Vambori bietet die einzige Möglichkeit zu einer schulischen Grundausbildung. 

Um den Ausbau dieser Schule zu ermöglichen, ist die Marymatha Provinz der Vinzentinerkongregation, die diese Mission betreut, auf unsere finanzielle Hilfe angewiesen.

Bitte um Unterstützung

Unser Ziel ist es, der Kongregation der Vinzentiner im nächsten Sommer finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen, um ihr die Realisierung der dringend notwendigen Erweiterung der Schule mit den erforderlichen Infrastrukturen zu ermöglichen. Für jede Spende sagen wir ein herzliches Vergelt’s Gott.

Pfarreirat Mauren-Schaanwald

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an P. Anto Poonoly, Pfarramt, 9493 Mauren, Tel. 373 13 89.

Bankverbindung: Liechtensteinische Landesbank, Vaduz,
Katholisches Pfarramt, Peter-und-Paul-Str. 36, 9493 Mauren
Erweiterung der De Paul Schule Vambori, Indien
LI14 0880 0929 3110 6200 4


 



Mittwoch, 27. Februar 2019

Datenschutz - Hinweis zu Fotoaufnahmen

Am 25. Mai 2018 ist die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten. Gemäss DSGVO sind Fotoaufnahmen, auf denen Personen zu erkennen sind, nur noch auf Grundlage eines Rechtfertigungsgrundes in Art. 6 Abs. 1 DSGVO zulässig.  

Der Pfarreirat Mauren-Schaanwald möchte Sie darauf hinweisen, dass im Rahmen von verschiedenen Gottesdiensten und Pfarreianlässen Fotos von Beteiligten und Besuchern gemacht werden. Zweck der Aufnahmen ist es, über unser Pfarreileben zu informieren und dieses auch in unserem Fotoarchiv festzuhalten. Es handelt sich also um ein berechtigtes Interesse der Pfarrei Mauren-Schaanwald.

Einzelne dieser Fotos werden deshalb 

- im Pfarrblatt IN CHRISTO
- im Gemeindemagazin "muron" 
- im Schaukasten der Pfarrkirche und der Theresienkirche
- auf der Homepage der Gemeinde Mauren - Kirche 
- bei unseren Jahresrückblicken in Bildern
- auf Flyern oder Einladungen zu kirchlichen Anlässen 
- auf weiteren Drucksorten 

veröffentlicht und zu diesem Zwecke auch abgespeichert. In Einzelfällen können Fotos auch zu journalistischen Zwecken für Öffentlichkeitsarbeit an Dritte weitergegeben werden.  

Wir möchten die Besucher darauf hinweisen, dass Fotos auf sämtlichen Homepages der Gemeinde Mauren von beliebigen Personen abgerufen werden können. Es kann trotz aller technischer Vorkehrungen nicht ausgeschlossen werden, dass solche Personen Fotos weiterverwenden oder an andere Personen weitergeben.  

Als Rechtsgrundlage dient Art. 6 Abs. 1 Bst. f der DSGVO. Dieser besagt, dass die berechtigen Interessen der Pfarrei Mauren-Schaanwald darin bestehen, die Fotos von öffentlichen Veranstaltungen für die Öffentlichkeitsarbeit zu verwenden. 

Sollten Besucher nicht damit einverstanden sein, bei einem Anlass der Pfarrei Mauren-Schaanwald fotografiert zu werden, so bitten wir dies dem Fotografen mitzuteilen. Dadurch entstehen dem Besucher keinerlei Nachteile. Fotografierte Personen können jederzeit ohne Angabe von Gründen Widerspruch gegen die Verwendung der Fotos durch die Pfarrei Mauren-Schaanwald einlegen.  

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten und Ihren Rechten finden Sie in den Datenschutzerklärungen auf den Webseiten der Gemeinde Mauren.

Wir danken für Ihr Verständnis. 
Pfarreirat Mauren-Schaanwald